Afterbuy-Schnittstelle

Aus Faktura-XP Warenwirtschaft Handbuch und Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Anforderungen zur Nutzung der Schnittstelle

Sowohl Faktura-XP als auch Afterbuy benötigen den Zugriff untereinander. Beide Systeme deklarieren dies als „Schnittstelle“

Unter Faktura-XP ist die „Afterbuy-Shopschnittstelle“ den Zugriff auf das System Afterbuy und dessen Daten zu verstehen.

Unter Afterbuy benötigen Sie neben einem Account mit mindestens BASIC Tarif zusätzlich zu ihren angeschlossenen Marketplaces auch noch die Schnittstelle „Faktura-XP [XML&Shop]“. Diese Schnittstelle ist die Authentifizierung ihres Afterbuy Accounts zum Zugriff von Faktura-XP aus auf ihr Afterbuy-Profil.

Hinweis


Beachten Sie, dass für die Schnittstelle „Faktura-XP [XML&Shop]“ Gebühren seitens der VIA Online GmbH entfallen. Die fa. m-por media GmbH hat auf die Höhe der Gebühren keinen Einfluss.

Die von Ihnen erworbene „Afterbuy-Shopschnittstelle“ für Faktura-XP regelt das „Eingestellte Artikel aus Afterbuy übertragen“, die Bestellverarbeitung sowie die Lageraktualisierung bei Abverkauf außerhalb von Afterbuy mit Zurückmeldung an Afterbuy.

Ein einstellen von Artikel in Afterbuy, assoziieren von Artikel in einzelne Marketplaces sowie ein Zurückmelden der Bestellstatus an die Marketplaces ist aus technischer Sicht nicht möglich und muss weiterhin im Backend des Afterbuy-Systems geschehen.


Die Nutzung von Afterbuy mit Faktura-XP

Erste Schritte:

Anlegen und Aktivieren der Afterbuy-Schnittstelle Legen Sie zunächst einen Afterbuy-Account an und loggen Sie sich ein. Wählen Sie dort Ihren gewünschten Tarif unter „Einstellungen->Tarif&Rechnung->Tarifwahl“ aus.

Anschließend müssen Sie den Support kontaktieren um die Schnittstelle zu Faktura-XP freizuschalten. Klicken Sie dazu in Afterbuy auf „Hilfe“ und wählen Sie dann aus der Kategorie „Support-Team“ den Punkt „Afterbuy-Kunde“ aus. Schreiben Sie in der Kategorie „Telefon-Support“ einfach „Freischaltung Schnittstelle Faktura-XP [XML&Shop]“. Klicken Sie anschließend auf Support-PIN generieren. Anschließend erscheint eine Seite mit dem generierten PIN, Ihrer Kundennummer und der Nummer der Hotline. Rufen Sie diese an und geben Sie Ihre Pin durch. Anschließend lassen Sie sich die Schnittstelle freischalten und die Daten auf Ihre eMail-Adresse schicken. Sie erhalten eine eMail mit allen relevanten Daten für die Schnittstelle.

Fahren Sie nun fort mit dem nächsten Schritt; der Profileinrichtung in Faktura-XP. Sie benötigen dazu die Daten aus der Email.


Erste Schritte: Profileinrichtung

Sobald Sie an einem beliebigen Client unter „Webshop synchronisieren“ den Punkt „Afterbuy“ zum ersten Mal auswählen, werden Sie dazu aufgefordert ein Profil für die Nutzung von Afterbuy einzurichten.


Zugriffsprofile


Klicken Sie in diesem Dialog zunächst auf das „+“ um ein neues Profil zu erstellen. Geben Sie diesem Profil eine aussagekräftige Bezeichnung, wie zum Beispiel ihren Shopnamen. Diese Information, sowie der Name des Profils sind der eindeutige Kennschlüssel mit welchem Shop Faktura-XP verbunden ist.

Optional können sie noch einen Shopbetreiber bzw. Leitspruch angeben, dieser wird unter dem Shopnamen in der grafischen Oberfläche angezeigt und gibt weitere Informationen zur Verbindung an.

Zu guter Letzt müssen sie ihre Afterbuy-Logindaten (mit denen sie sich unter www.afterbuy.de anmelden), sowie die sogenannte PartnerID und dessen Passwort für die Schnittstelle „Faktura-XP [Shop + XML]“ angeben. Haben Sie alle Daten eingetragen, klicken sie auf die Diskette, neben dem Profilnamen um das Profil abzuspeichern.


Erste Schritte: Abrufeinstellungen

Nachdem Sie den Profildialog mit OK geschlossen haben folgt eine, der Magento Shopsynchronisierung ähnliche, Benutzeroberfläche in der sie die Grundeinstellungen tätigen müssen.


Grundeinstellungen


Wählen Sie hier aus, welchen Shoptyp Sie abrufen möchten. Nutzen Sie mehr als ein Shop- System (z.B.: eBay, Amazon und Auvito gemeinsam) wählen sie den Eintrag „Alle (ausser händisch angelegt)“

Danach wählen Sie aus, welchen Status die abzurufenden Bestellungen haben dürfen. Hier macht es meist Sinn den Eintrag „offen“ auszuwählen.

Wollen Sie nach einem Bestellabruf, alle aktuellen Lagerbestände ihrer Afterbuy-Artikel wieder nach Afterbuy melden, markieren sie den Punkt „Lagerbestände automatisch nach Bestellabruf an Shop melden.“

Markieren Sie den Punkt „Lieferschein automatisch erzeugen“ um Bestellungen, welche sie abrufen auch in Faktura-XP zu importieren. Ist dieser Punkt nicht aktiviert, prüft Faktura-XP die Bestellungen, ruft diese ab. Eine Weiterverarbeitung findet in diesem Fall aber nicht statt.

Es müssen also mindestens Lieferscheine aus Bestellungen erstellt werden.

Erste Schritte: Artikel- und Bestellabruf

Zunächst muss beachtet werden, dass Faktura-XP in einem Artikel eine SKU (in Faktura-XP Hersteller Art.Nr. bezeichnet) sowie eine product_id hinterlegen kann. Bei Benutzung beider Systeme verwendet Faktura-XP die SKU als Bindeglied zu Afterbuy und die product_id zur Zuordnung für Magento. Möchten Sie also einen Artikel in Afterbuy nutzen und dessen Lagerbestände wieder zurück melden, müssen Sie  :


- händisch im Artikel welcher via Afterbuy-Abruf angelegt wurde, die product_id gegen die Magento-interne product_id austauschen


Sollten Sie bereits Verkäufe und somit Bestellungen in ihrem Afterbuy-Shop haben, sollten Sie zuvor einen Bestellabruf tätigen und dabei KEINE Rückmeldung an den Shop senden, da sonst ggf. Kunden die bereits vor langer Zeit bestellt hatten, erneut eine Benachrichtigung bekommen.

Nachdem Sie ihre Bestellungen abgerufen haben, bzw. wenn sie noch keine Bestellungen haben, geht es jetzt ans Einpflegen der Artikel in Ihre Warenwirtschaft. Rufen Sie Artikel NICHT mit beiden Shop-Systemen ab. Dies würde zur doppelten Anlage von Artikeln führen.

Führen Sie das Abrufen und Anlegen der Artikel stattdessen nur aus EINEM Shop-System durch und verknüpfen Sie dann den Artikel, wie oben beschrieben, durch das Hinzufügen der Kennziffer des anderen Systems.

Die Artikelübertragung stoßen Sie mit einem einzelnen Klick auf die entsprechende Schaltfläche „Artikelübertragung“ an, alles Weitere geschieht vollautomatisch.

Danach können Sie die Bestellungen abrufen. (Denken Sie an das Häkchen für die Erstellung der Lieferscheine)


Abrufwerte


Möchten Sie erneut eine ältere Bestellung oder einen Artikel abrufen müssen Sie, bei Bestellungen zunächst die Lieferscheine und Rechnungen die damit verbunden sind aus Faktura-XP entfernen. Beim erneuten Abruf eines Artikels müssen Sie den jeweiligen Artikel zuvor ganz entfernen oder die SKU sowie die product_id abändern.

In der grafischen Oberfläche finden Sie in der Kartei „Abrufwerte“ eine Tabelle mit der MaxProductID bzw. MaxAbgerufeneBestellID. Setzen sie diesen Wert zurück oder stellen diesen auf den gewünschten Wert um, damit Faktura-XP beim nächsten Abruf ab dieser Ziffer die Übertragung fortsetzt.

Bedenken Sie: Löschen Sie Lieferscheine und stellen den Zähler zurück kann es passieren, dass Bestellungen doppelt abgearbeitet werden und Kunden erneut eine Rechung oder Benachrichtigung bekommen könnten.

Persönliche Werkzeuge
Downloads